Kostenlose Support-Hotline:  +49 800 28 680 28 QuickSupportKundenportal

Kostenlose Support-Hotline:  +49 800 28 680 28 TeamViewerKundenportal

BMI warnt vor erhöhter Bedrohungslage durch Cyberangriffe in Deutschland

Berlin, 24. Februar 2022 • Im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise warnt das Bundesministerium des Inneren und für Heimat (BMI) vor zunehmenden Risiken von Cyberangriffen auf Unternehmen und kritische Infrastrukturen in Deutschland und der EU. Bundesinnenministerin Nancy Faeser äußerte sich dazu in eine Presseansprache am Donnerstag.

Es handele sich dabei vermutlich um überwiegend staatliche und für das tägliche Leben wichtige Infrastrukturen. Es werden jedoch auch sehr breit angelegte Angriffe (HAFNIUM) auf weitere Systeme befürchtet, um die gezielten Angriffe zu verschleiern und möglichst viel Wirtschaftsschaden anzurichten. „Wir sind wachsam. Alle Maßnahmen der Sicherheitsbehörden werden in einem Cyberabwehrzentrum gebündelt“, so Faeser.

Als IT-Dienstleister gehört es zu unseren Kernaufgaben bestmöglich zu unterstützen, um den notwendigen Schutz zu gewährleisten. Grundsätzlich möchten wir daher auf folgende Aspekte dringend hinweisen:

Wir empfehlen, Systemlandschaften und digitale Infrastrukturen mit erhöhter Wachsamkeit zu beobachten sowie die offiziellen Bekanntmachungen von BMI und BSI zu verfolgen.

Wir werden diese Seite entsprechend laufender Entwicklungen aktualisieren.


+++ UPDATE vom 03.08.2022 +++

Das BSI hält an seiner Einschätzung zur Bedrohungslage weiter fest und ruft vor allem Unternehmen im Bereich kritischer Infrastruktur zur erhöhten Wachsamkeit auf. Insbesondere Unternehmen im Energiesektor stehen aufgrund der aktuell angespannten Marktlage unter besonderer Beobachtung.

Zur Vereitelung weiterer DDoS-Angriffe (s.u.) hat das BSI eine Liste qualifizierter Mitigation-Dienstleister bereitgestellt: https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Cyber-Sicherheit/Themen/Dienstleister-DDos-Mitigation-Liste.pdf?__blob=publicationFile&v=9

https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2022/220225_Angriff-Ukraine-Statement.html


+++ UPDATE vom 12.05.2022 +++

Seit Beginn des Angriffs Russlands auf die Ukraine kam es in Deutschland vermehrt zu zusätzlichen IT-Sicherheitsvorfällen. Die Auswirkungen sind laut BSI jedoch bislang vereinzelt und gering.

Bei den Angriffen handelte es sich häufig um sogenannte DDoS-Angriffe (=Distributed Denial of Service), welche jedoch in den meisten Fällen verhindert werden konnten. Unternehmen wird dennoch geraten, die Augen insbesondere für diese Art von Angriffen offen zu halten.

https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2022/220225_Angriff-Ukraine-Statement.html

 
+++ UPDATE vom 15.03.2022 +++

Das BSI äußerte seine Bedenken zum Einsatz von Virenschutzprogrammen des russischen Herstellers Kaspersky. Es wird empfohlen, eingesetzte Software dieses Anbieters durch alternative Produkte zu ersetzen.

https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2022/220315_Kaspersky-Warnung.html


+++ UPDATE vom 09.03.2022 +++

Der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche bitkom informiert über die möglichen Auswirkungen des Ukraine Konflikts auf die deutsche Wirtschaft und gibt konkrete Handlungs­empfehlungen zur Vorsorge:

IT-Sicherheit: Was Unternehmen jetzt dringend tun sollten

Der Krieg gegen die Ukraine – Auswirkungen auf die digitale Welt

Webinar: IT-Security Club – Sonderausgabe: Erhöhte IT Bedrohungslage


+++ UPDATE vom 07.03.2022 +++

Das BSI bewertet die aktuelle Bedrohungslage als “abstrakt erhöht”, konnte bislang jedoch noch keine zusammenhängenden IT-Sicherheitsvorfälle verzeichnen. Dennoch wird weiterhin zur Wachsamkeit gemahnt, da sich die Situation zu jedem Zeitpunkt ändern könne.

https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/Webs/ACS/DE/Informationen-und-Empfehlungen/Cyber-Sicherheitslage-fuer-die-Wirtschaft/gravierende-Cyber-Risiken/Ukraine_Konflikt/ukraine_konflikt.html

Sollten Sie selbst von einem Vorfall betroffen sein, müssen Sie diesen umgehend hier melden:

https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/Webs/ACS/DE/IT-Sicherheitsvorfall/Unternehmen/unternehmen_node.html


+++ UPDATE vom 04.03.2022 +++

Nach Einschätzungen des BSI ist im Zusammenhang mit der Ukraine-Konflikt derzeit “keine akute unmittelbare Gefährdung der Informationssicherheit in Deutschland” erkennbar. Dennoch wird auf ein erhöhtes Aufkommen von Phishing-Emails hingewiesen, welches vermutlich noch weiter zunehmen wird.

https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2022/220225_Angriff-Ukraine-Statement.html

Webseiten:
Bundesministerium des Inneren und für Heimat (BMI): https://www.bmi.bund.de/
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): https://www.bsi.bund.de/

Twitter-Feeds:
BMI: https://twitter.com/BMI_Bund/
BSI: https://twitter.com/BSI_Bund

Diesen Artikel teilen
LinkedIn
XING
Twitter
Facebook
WhatsApp
Email

Nichts mehr verpassen:

Mit dem Klick auf “Blog abonnieren” erklären Sie sich damit einverstanden, dass die GREEN IT Das Systemhaus GmbH die angegebene Email-Adresse verarbeitet und dazu nutzt, Sie über neue Blog-Einträge zu informieren. Genauere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten sowie Ihre Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Rückruf vereinbaren
Sie wünschen ein persönliches Gespräch?
Füllen Sie einfach das Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können. Wir melden uns so schnell wie möglich zu der von Ihnen gewünschten Uhrzeit zurück.

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.

Erreichbar von/bis:

Kontakt aufnehmen
GREEN IT Dortmund • Joseph-von-Fraunhofer-Straße 15 • 44227 Dortmund

Unsere Servicezeiten:

Montag – Donnerstag: 7:30 bis 17:00 Uhr
Freitag: 7:30 bis 14:30 Uhr

ausgenommen gesetzliche Feiertage

GREEN IT Service Portal

Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick zu offenen und geschlossenen Tickets sowie den aktuellen Bearbeitungsständen.

GREEN IT Connnect Portal

Mit Ihrem Kundenlogin verwalten Sie Ihre Aufträge und Rechnungen für Telefonie, Internet und Mobilfunk bequem in unserem Online Portal.

Bildschirm off.
Sparen on!

Wussten Sie schon?
Ein dunkler Monitor verbraucht im Gegensatz zu einem hellen bis zu 20% weniger Energie.